Bildergalerie

Frühjahrstreffen 2013 mit Clubausfahrt der CF Altötting

Bei meiner Anreise zum TENNSEE am Dienstag, den 28. Mai herrschte noch „eitel Sonnenschein. Kaum stand das Vorzelt, krachte schon das erste Gewitter mit Regenguß nieder.
Die Blumen auf den „Buckelwiesen“ ziehen den Kopf ein, DCC-Wanderer spannen den DCC-Schirm auf. Da „Bucklwiesnbua schaut zum Himmi nauf – aus is, es hört ned auf !
Grau in grau! die Ziegen – weiter „drüben im Allgäu“ sinds meist Rindviecher die grasen, da fallen mir wieder Oma`s „Bauernregeln“ ein:

Wenn alle Goaß`n gleichzeitig fressen,
kannst du den Sonnenschein total vergessen!
Läutet der Bock de Hochzeitsglock`n
is de weiß Goaß ganz vo de Sock`n !

In höheren Lagen hat es geschneit, drum ist es am besten, man hat 2 DCC-Schirme dabei. Auch in Mittenwald lassen sich Partner finden, weil die Partner- Klamm in der Nähe ist? Bei Sonnenschein kann jeder fotografieren, auch in Mittenwald.
Der vom DCC ausgezeichnete „Hausvater“, gleichzeitig Träger des „Bundes-Gamsbartes“, Herr Armin Zick, erzählt bei unserer Begrüßung von der Entstehungsgeschichte des 5***** Platzes TENNSEE, sein Sohn Andreas stärkt ihm den Rücken, die Camper des LV-Südbayern hören andächtig zu!
Mit dem Gamsbarthut von Herrn Zick kann der LV-Vorstand mit seinem „Vilzverschnitt vom Oktoberfest“ samt Gansalfeder nicht mitbieten und leider ist auch die mittlere Hutansteck-nadel nur schwer als DCC-Wappen erkennbar – das würde sein Image etwas verbessern.

Wos sagt`s ihr jetzt? Nicht schlecht, die „Debresciner“ mit Freibier im trockenen Zelt mit „Pilzgasheizung“ - Der Bach links vom Haus wird zum „weißen Nil“
„Lüftl-Malereien“ überall gegenwärtig: Patrona Bavariae-Wirtsleut-Bauern-Schäfer-Handwerker-Flößer-Schützen-Schürzenjäger- äh…. Und der Maibaum gehören dazu – Dorfidylle- WALLGAU ! Sogar auf dem Touri-Bus ham`s eine Lüftlmalerei drob`n ! Do schaust, gell Spatzl? Und der Busfahrer verkündet über die Bordanlge: …nächster Halt Domstadt Klais ! und vergleicht das Dorfkapellerl mit dem Kölner Dom: „nicht soooo groß aber viel höher! (Klais liegt auf ca. 900m NNM)
Fesche Schaufensterdirndl im Isartal am 31.Mai 13 – Zum Abschied Weißwürscht mit Freibier bei Schnürlregen! Und als Geschenk ein VW-Flascherl (VomWirt) – DANKE- und für alle ein „Kuhglocken-Souvenier“ im „Mini-Format“ Servus- wir kommen wieder !
….Und schon steht das nächste „Event“ an: ein 60-jähriger fährt ein. Sigi Becker mit seiner Evi, am Haken den fast nagelneuen „Fendt-Tournier-Caravan“. Sie kommen aus Wuppertal, um bei der Clubausfahrt „Ihres OC, die CF-AÖ“ dabei zu sein ! Respekt ! und siehe da: das Wetter bessert sich (auch)!

Die „echte Zugspitze“ lugt hinter dem Festival-Banner aus den Wolken- ich bedanke mich mit einem „Lüftl-Foto“ aus Garmisch und einem alpinen Vorzeige- Garten mit Opa u. Oma am Bankerl.
Wir statteten auch unserem Mitglied im DCC u. OC CF-AÖ Günter u. Marita Ebmeyer einen Besuch in Grainau ab, wo diese gerade den „Schwarzen Gürtel der 5*****-Klasse anstreben.
Bergtouren mit und ohne Seil(bahn) waren an der Tagesordnung und abend zu Anfang noch die „Kellerkinder“ – die Vorstände mit Frauen Becker u. Pardubitzki, der Caravanreferent Heinz Klinger(Running Baer) mit Frau Thea – insges. 9 Einheiten aber das Wasser, das Wasser hat einpaar gezwungen, zu Haus nach dem Rechten, besonders im Keller zu schauen.

Der TENNSEE wurde vom Wasserstand und vom Sonnenschein her wieder sichtbar. Hermann der Chef, nicht zu verwechseln mit dem Cherusker, marschiert über die „Römerstraße“ von Klais nach Krün (glangt scho), die „alten Römer“ um 200 nach Christi marschierten über den Brenner zur „Via Raetia“ und weiter auf der „Via Claudia Augusta“ nach Augsburg und zu Hermann, dem Cherusker, um sich die Watschn abzuholen.

Weitere Bilder zeigen den Dom zu Klais, moderne Lüftlkunst anhand einer Schießstätte, die „Teufelskralle (blau Blume) und zum Abschied die Beflaggung zum Cpl.Eingang „Zick“- sowie Impressionen der Mittenwalder Berg-u. Klamm-Welt, wo das Reserl noch mit dem Traktor abgeholt wird, wenns Wasser wieder in den Fall gefallen ist. Man sieht noch Hermann den Versorger mit Heinz, dem Versorgten, die Geisterklamm von Leutasch, das kleine Waldvögelein das eine weiße, mehrblütige Blume ist und über Mittenwald steht im Biergarten der Alm das vielfältige Freibierlein was ebensogut ein Weißbier als auch ein helles-, dunkles- oder Bockbier sein kann, Hauptsache, es ist „frei“!

Die letzte Tischrunde am Samstag abends geht über das Abendrot hinaus, also: Abendrot Schönwetterbot, morgen fahren wir bei Sonnenschein nach Haus !

Viel Freude mit den Foto`s wünschen Euch Roland u. Roswitha !
Aus dem sonnenverwöhnten Burghausen im Südosten von Südbayern

 
Nach oben