Bildergalerie

EU-Rallye 2016 in Sevenum/NL

Nach dem Abschied in Neumünster eine Zwischenübernachtung nach ca.400 km in Münster mit 2 Einheiten verabredet, mündete in eine „Mondscheinparty“und am nächsten Morgen erledigten wir gemeinsam die verbleibenden 150 km bis Sevenum…..

Über 500 Einheiten stauen sich an der Einfahrt am Montag, den 9.Mai, aber fast problemlos bekamen wir einen Platz für „unsere“ frisch gegründete Gemeinschaft aus 4 Einheiten bei Sonne +28°C und lernten uns näher zwischen den eng aufgestellten Wohnwägen kennen. Gleich nächsten Morgen gingen wir „on Tour“ Richtung „America“, eine kleine Stadt, ca. 20 km von Sevenum entfernt. Moorlandschaft-Flat-Terrain, Natur pur, der Ort „Horst“ mit hübschem Holland-Cafe`Ambiente…..

Mittwoch, 11.Mai: Kerkenhof mit Tulpen aus Amsterdam (ein Mußtermin) hat sich voll gelohnt ! – Donnerstag, 12.Mai: AMSTERDAM per Bus und Grachten. Unsere Frauen wurden reich mit Diamanten überhäuft, sodass wir Männer uns völlig „Vergracht“ im Campingplatz unter die Leute mischten….

Am Freitag, den 13. Oh Gott!, Eröffnung der Rallye mit Einzug der EU-Nationen bei schönem aber windigen Wetter. Von den rund 560 Einheiten waren angebl. 250 aus Alemania…..Sehr schön alles, bis auf die heut zeitgemäß laute Music……….

Am Samstag, den 14.Mai nochmal ne Busfahrt bei umgeschlagenen Wetter, aber gut gemischt für uns, nach Maastricht über (Thorn), die „weiße Stadt“ wegen der weiss getünchten Häuser.1944 kamen die Alliierten hier vorbei, um die Holländer von den Deutschen zu befreien, ja aber sie sind wieder da – Gott sei Dank- dafür dürfen auch die Holländer ganzjährig bei uns mit gelben Taferln rumfahren.

Weil das Wetter nich sou goud war, machten wir am Montag weiter, nachdem uns am Sonntag noch die Gambingblatsbend hoamg`spuit ham. Wir fuhren ca. 450 km bis ins „Württembergische“ zu den Campingplatzbesitzern des OC-Ludwigsburg in Buchhorn, dort dufte ich den „BEISL“ abstellen und nach Burghausen ohne Caravan fahren, damit Roswitha die Wäsche waschen und frischen Kuchen backen konnte. Das heimische BBB (BlechBüchsenBier) aus Österreich haben wir in Holland 1,2,3- g`suffa, brauchten aber kein neues nach Württemberg einführen, weil die auch ein sehr gutes haben und der Wein ausserdem Vorrang geniesst. Kurzum: am Mittwoch, den 25.Mai nachmittags fuhren meine Roswitha und ich wieder nüber, ins Schwabeländle zur „SPÄTZLE-RALLYE“

 
Nach oben