Bildergalerie

6. EU-Rallye in Njivice (Insel Krk, Kroatien)

Auf zu neuen Ufern !

Zuerst wird am 27. Mai ein bekanntes Ufer angefahren. Der Millstätter See liegt 200 km von Südbayern aus ideal als Zwischenrast gen Süden. Beim „Burgstaller“ trifft man sich, es ist ein sehr schönes Ufer zum rasten, eine kleine Wanderung zum Granattor hinauf und in die „Lammersdorfer-Hütt`n“ hinein, ein freundlicher Plausch mit dem Senior Dieter Burgstaller über Gott und den DCC, dabei konnten wir dem „Urvater der DCC-Touristik“ Werner Dühnen zum 79. Geburtstag mit einem Abendständchen gratulieren und weiter geht’s am Morgen, des 30. Mai 280 km durch den „Karawanken-Tunnel“ ans kroatische Ufer, wo eine fotogene Brücke zweiteilig das Land mit der Insel Krk verbindet. Als ich vor genau 30 Jahren das erste Mal dort war, gab es nur eine „Holzbrücke“ in überschaubarer Höhe, unvergleichlich mit dieser modernen Brückenkonstruktion. Gleich 9 km südwestlich nach der Brücke liegt das Ziel, Njivice, der Austragungsort der 56. Europa-Rallye vom 1. bis 5. Juni 2017 !

Bei unserer Ankunft mit Freunden (Hettler, Pufpaff . ) aus dem Millstätter Treff beendeten die letzten Baufahrzeuge ihre Arbeit auf dem neu erweiterten Campingplatz, sonst hätten wir garnicht „landen“ können. Ohne Einweihungsfeier, diese wurde 5mal an folgenden Abenden nachvollzogen, nahmen wir den Erstbezug der Plätze vor und bekamen auch gleich den Vizepräsidenten Dieter Albert mit Frau Diana in erster Reihe campend zu sehen und zu begrüßen. Viel Besuch von guten Freunden und Bekannten aus dem DCC, darunter viele aus dem Kreis der Besucher der LV-Südbayern-Rallyes. Heimkehrer von der „FICC-Istanbul“ nahmen KrK noch mit und schauten bei unserem Wohnwagen „auf ein Bier um die Ecke“.

„Mein LV-Südbayern“ war mit den Einheiten Riedl, Schirm, Bruhns dabei, also mit mir 4 Einheiten aus Südbayern integriert in 111 DCC-Einheiten in insgesamt 300 Rallye-Einheiten der Europa-Rallye auf Krk.

Die Rallyetage gingen wie im Traum vorbei ….ein Tag schöner wie der andere. Klar, bei dem Wetter – meist bei +30°C, abends angenehm kühl, Camper, was willst Du mehr? Ja, das gabs auch : mediterran Essen und Trinken, Schwimmen und Schifferlfahren im Meer, Wandern durch Wälder mit Steineichen, Buchen, Palmen, Oliven, Blumen, Eidechsen, Schlangen, Schmetterlinge, prähistorische Ruinen, alte Kirchen und Burgen… übrigens, der Insel-u. Stadtheilige von Krk ist der hl. Quirin, ein Name, der in Bayern als Taufname für Buben wieder in Mode kommt.

Zu der eigentlichen Veranstaltung werden die Experten zu Wort kommen. Nur soviel: am Pfingstmontag wurde zum Gedenken an diese Rallye ein Ölbaum (Gedenkolive) gepflanzt, den werde ich einmal besuchen, aber wann ? Jedenfalls werden Olivenbäume weit über 1000 Jahre alt, also ist das zu schaffen.

Zunächst aber besuche ich die „Spätzlerally“, denn Uwe und Roswitha Gönnenwein waren auch hier….also bis dann mal wieder,

Euer ROLAND vom LV-Südbayern!

 
Nach oben